Wikileaks Mirror erstellt und Operation Payback

Ohai,

wie im Wort zum Montag berichtet ging es mir in erster Linie um die Unterstuetzung von Wikileaks. Das Julian Assange an diesem Tag auch verhaftet wurde und dort mind. bis zum 14.12.2010 bleiben muss ist leider auch nicht optimal und es gibt schon einige Kampangen, welche dafuer sind, dass er da “heil wieder raus kommt”. Eine nennenswerte ist zum Beispiel: http://freeassange.org/ (erinnert mich an die Kevin Mitnick Filme/Geschichten ^-^).

Hab ihnen jedoch – wie erwaehnt – unterstuetzung versprochen, daher habe ich nun auch einen eigenen Wikileaks Mirror:
http://wikileaks.j0hnx3r.org/
Welcher u.a. auch dort gelistet ist:
http://213.251.145.96/mirrors.html

und eine Spende an die Wau Holland Stiftung ging heute ebenfalls raus!

Wer auch ein paar Euro spenden moechte, um die laufenden Kosten von Wikileaks zu decken, kann u.a. hier erfahren wie:
http://213.251.145.96/support.html

Nun zum zweiten Teil von meinem Blogbeitrag, hier geht es um “Operation Payback”.

Worum geht es bei Operation Payback?
Operation Payback soll quasi eine Art “Gegenwehr” von “Netz-Aktivisten” darstellen. Vorallem Leute mit Botnetzen werden gesucht, um gemeinsam ein Ziel “lahm zu legen”.

Was hat Operation Payback bisher erreicht?
Heut mittag war die Seite Mastercard.com fuer mehrere Stunden nicht zu erreichen und ist es aktuell immernoch nicht. Grund fuer diese Attacke war die Sperrung von Wikileaks durch MasterCard und Visa. Geplant war auch eine Attacke gegen paypal.com aber bisher ist die Seite bei mir problemlos erreichbar und scheint auch eine viel bessere Serverstruktur zu besitzen.

Es gibt einige News Seiten die darueber berichten:
http://www.welt.de/politik/ausland/article11474905/Wikileaks-Anhaenger-legen-Mastercard-Website-lahm.html
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1080421
http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_59267.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,733520,00.html
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-mastercard-netzattacken

Was ist das besondere an Operation Payback?
Es wird einem (offensichtlich) Angeboten, ein Teil des Botnetzes zu werden. Mehr dazu hier:
http://pastehtml.com/view/1c8i33u.html

Mehr Informationen zu der Gruppe:
http://twitter.com/#!/AnonGermany
http://92.241.190.94/anonops/ (scheinen offensichtlich selber unter DDoS zu stehen ^-^)

Was gibts dazu noch zu sagen? Einerseits ist es ne nette Sache, dass man sich nicht gegenseitig angreift, sondern ein gemeinsames Ziel im Auge hat, andererseits.. naja. So viel dazu erstmal.

9 Replies to “Wikileaks Mirror erstellt und Operation Payback”

  1. 10eur – mal schauen ob ich vllt noch etwas spende, sollte aber eigentlich erstmal reichen als Einzelperson. ­čśë

  2. und wo hostet operation payback?
    bei heihachi nat├╝rlich, die hosten aber auch nur schei├če XD

  3. Jetzt wo die ersten verhaftet werden, muss sich die Bewegung auf jedenfall ├╝berlegen ob sie genau so einfach weitermachen will. Da ist viel Konfliktpotential wenn es “Verluste” gibt.

  4. Wikileaks.org ist wieder erreichbar und leitet auf wikileaks.info (gehostet auf heihachi.net, somit kicksicher)

  5. @ Yakuza112: Kommt drauf an gegen welche Uhrzeit du das machst. Aber in der Regel sollte wenn alles klappt spaetestens nach 24h deine Page erscheinen.

    @ whory: F-H Zeugs hat hier nix mit meinem Blog zu tun.

Leave a Reply

Your email address will not be published.